10 Dinge, die ich so richtig kacke am Mama sein finde!

Oh hah! Wieso man keine WhatsApps schreiben soll, wenn man wütend ist wissen wir ja alle…Wieso ich keinen Beitrag schreiben sollte, wenn ich einen GAAAANZ schlimmen Tag hatte lest ihr gleich. Wieso ich es trotzdem poste? Weil es genau so furchtbare Tage gibt! Tage an denen ich Seitenweise über meine Kinder fluchen könnte! Es ist einfach nicht zu leugnen, dass das Kinder haben nicht immer aus Umarmungen und Bilderbüchern besteht.

  1. Es herrscht ein ständiger Geräuschpegel! Entweder ruft einer „Mama, Mamaa, Mamaaaaa!!!“ oder einer heult, weil … ach sucht euch einen Grund aus! Der Wind? Die Sonne? Lego an der falschen Stelle? Weil man nicht in das Stromkabel beißen darf? Weil man …. Und wenn kurz mal Ruhe herrscht nimmt sicher die Schwester dem Bruder gerade irgendetwas ab oder umgekehrt und alles geht von vorne los!
  2. Ich rede echt gerne! Jeder der mich kennt, kann das unterschreiben. Aber nach mehreren Tagen alleine mit all meinen Kindern, will ich Urlaub im Schweigekloster machen! Vor allem muss ALLES 100x gesagt werden! „Lasse, komm bitte die Treppen runter“ „Lasse, komm bitte die Treppe runter!!“ „LAASSEEE, komm JETZT BITTE die Treppe runter!!!“ „VERDAMMT noch mal LAAAAASSSSSSEEEE beweg deinen kleinen süßen Hintern die ka… Treppe runter!!!“ Dann geht es ähnlich mit den beiden anderen Kindern weiter. Und abends wundern sich dann die Leute, wieso ich nicht mehr telefonieren möchte…
  3. Egal wie toll der Tag lief, ab 17 Uhr kann man so langsam erahnen, was einen noch erwartet… Abendessens-Drama und allabendliches Power-Schreien, wenn man ins Bett gelegt wird. Und ich möchte hier keine guten Tipps zur Abendroutine hören. Wir haben alles versucht! Sie schreien nun mal abends…Also zumindest die Jungs. Und ja es macht mich irgendwann echt wütend, wenn zwei Köpfe vor mir friedlich auf ihren Matratzen liegen, die Äuglein zugehen und ich doch tatsächlich der Meinung bin nach einer Stunde mal das Zimmer verlassen zu dürfen, aber die Köpfe dann SOFORT hochkommen und beide anfangen mir ihre Wut hinterher zuschreien und ich eine weitere Stunde neben ihnen Däumchen drehen darf!
  4. Manchmal (häufig) wacht Bosse Nachts schreiend auf… Komme ich dann an sein Bett wirft er mir wütend seinen Schnuller und Teddy entgegen. Nach kurzem beruhigen endet der Spuk und er schläft (denkt man) wieder ein. Ich Horst denke mir dann häufig, dass es sicher klug sei noch etwas bei ihm zu bleiben und sacke neben dem Bett zusammen. FEHLER! Bosse „schläft“ nur, wenn ich in möglichst unbequemer Haltung neben dem Bett verharre! Und ich meine damit nicht Händchen halten und Rücken kraulen (würde ich ja noch irgendwie verstehen!), NEIN meine Position muss einfach nur ungemütlich aussehen. Für diese Gemeinheit habe ich mir übrigens schon mal Hausarrest für später notiert!
  5. Wieso wollen alle immer alles gleichzeitig von mir? Bedarf es denn wirklich so viele Jahre des Lernens, dass ich gerade nicht in der Lage bin dem einen eine warme Milch zu kredenzen, dem anderen den Schnuller zu suchen und der Tochter etwas vorzulesen, wenn ich gerade auf dem Klo sitze???
  6. Sie SCHREIEN, weil sie HUNGER haben und sie SCHREIEN noch lauter, wenn ich etwas zu essen mache! WAS??? Kommt schon! So schwer kann das doch nicht sein! Mama schneidet gerade Brot ERGO sie macht euch gerade etwas zu essen und es wird durch herzzereißendes Schreien auf keinen Fall schneller gehen! Eher fliegt das Brot gleich mit Anlauf gegen die Wand!
  7. Ich bin zu hungrig für Punkt 7! Ich kann nämlich abends nichts essen, wenn ich im Akkord für drei Kinder Brote schmiere und das Geschreie ertrage…
  8. Ich bin zu müde für Punkt 8!
  9. Ich hasse es, dass wir keine Lärmschutztüren haben!
  10. Ich finde es total unfair, dass jetzt schon mein schlechtes Gewissen an mir nagt, weil ich so fies über meine Kinder fluche…. OOOKAY! Werde mein Gewissen gleich pädagogisch wertvoll mit Kuchen für die Kinder beruhigen…

Und keine Angst! Morgen fallen mir sicherlich wieder doppelt so viele Punkte ein, wieso ich das Mama sein und meine Kinder liebe! Jetzt halt gerade nicht…

  63 comments for “10 Dinge, die ich so richtig kacke am Mama sein finde!

  1. September 5, 2016 at 7:00 pm

    Herrlich! Danke für diesen Post! Meine Krümel sind zwar erst 7 Monate alt, aber gewisse Parallelen kann ich schon jetzt erahnen! Ich fühle mit Dir!

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 4:00 pm

      Hallo! Ich hoffe ich habe dich nicht erschreckt mit dem Post! Finde ja den Satz so schlimm “Es wird nicht besser…nur anders!” Stimmt nämlich nicht wirklich…Nur manchmal 😉

  2. September 5, 2016 at 7:12 pm

    Haha ;D Ich hab nur eins und kann alle deine Punkte nachvollziehen. Sehr temperamentvoll und witzig geschrieben! Hab mich weggeschmissen. Jaja, wer kennt sie nicht diese Gedanken 😉

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:59 pm

      Lieben Dank! 😉

  3. Susan
    September 5, 2016 at 7:45 pm

    Sehr geil ^^
    Also, ich meine den Text und nicht deinen Tag an sich.
    Natürlich gibt es diese Momente und so gern würde ich die Margarine Werbung mal sehen wie es nun mal im realen Leben so statt findet.. Und nicht die rosa, Einhorn, pink glitzernde Fabel Realität die man im TV und bei unehrlichen Eltern sieht. Dann würden wir uns nämlich Punkt 10 schenken und mit mehr Gelassenheit denken “morgen ist bestimmt alles viel schöner”.
    So ist es nun mal. Fühl dich gedrückt und denke dir eine virtuelle Hand die dir einen warmen Kakao (alternativ auch gern ein Glas Wein) und ein Stück Schokolade reicht!

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:58 pm

      Vielen Dank! Ich habe das Glas Wein genommen 😉

  4. September 5, 2016 at 8:19 pm

    Klasse. Und ich fühle mich so verstanden. Erst heute sollten ich stillen und zwei Pos abputzen, und zwar alles gleichzeitig. Und abends hätte ich dann vor Erschöpfung mitheulen können. Es tut so gut zu wissen, dass es anderen Müttern ähnlich geht. Liebste Grüße an dich von Laura

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:58 pm

      Lieben Dank Laura!

  5. Alina
    September 5, 2016 at 9:13 pm

    Hallo
    Also das mit dem am Bett sitzen kenne ich Nutzung gut so gut das ich damals fast eine Kerbe an der Wange hatte vom gitterbett Ich hoffe nur das es bei dir auch so von jetzt auf gleich aufhört mit dem dabei sitzen bleiben meine kleine hat übrigens 3 1/2 Jahre nicht durchgeschlafen und Schlafstörungen habe ich immer noch und es gibt ka…. Tage und Schöne Tage

    Lieben Gruß

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:57 pm

      Vielen Dank! Ich hoffe, dass sie früher durchschlafen 🙂

  6. September 6, 2016 at 7:30 am

    Man kann mit gutem Gewissen auch mal vollends vom Nachwuchs genervt sein und man darf das auch ruhig sagen. Wir Mamas sind auch nur Menschen
    Ein echt toller Beitrag

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:57 pm

      Vielen Dank Babsi! Chaos Hoch 6 klingt auch gut! 😉

      • September 6, 2016 at 4:23 pm

        Danke Es drückt so ziemlich genau mein Leben aus

        • DreiPlus2
          September 7, 2016 at 11:26 am

          Freut mich, wenn Dir mein Post gefallen hat! 😉

  7. September 6, 2016 at 7:56 am

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Besser kann man es nicht zusammenfassen! 😀

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:56 pm

      Danke Beatrice! 😉

  8. September 6, 2016 at 8:16 am

    Sehr schön auf den Punkt gebracht 😉

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:56 pm

      Danke! 😉

  9. September 6, 2016 at 8:26 am

    In den meisten Beiträgen liest man immer, wie toll und erfüllend der Alltag mit Kinder ist. Ist er auch, aber eben nicht immer. Dass du über die andere Seite vom Elternsein geschrieben hast, wird viele erleichtern, weil sie sich hier wieder erkennen können.
    Hab also kein schlechtes Gewissen, das braucht man nämlich nicht, wenn man authentisch berichtet 🙂

    • DreiPlus2
      September 6, 2016 at 3:55 pm

      Lieben Dank 😉

  10. Raminala
    September 7, 2016 at 9:46 am

    Es ist schön zu lesen, dass es nicht nur mir so geht. Ich wünsche mir so oft die Funktion mich mal eben teilen zu können wie der Besen im Zauberlehrling. Wir Mütter haben täglich so viele Baustellen, die niemand sieht. Wir dürfen auch mal genervt sein, wenn wir es nicht wären wären wir nur Maschinen.

    • DreiPlus2
      September 7, 2016 at 11:25 am

      Danke Dir! Und zu den Baustellen: Abends sieht man hier nicht, dass ich den Mittagsschlaf der Kinder mit Aufräumen verbracht habe… und so sieht man einfach vieles nicht…

  11. Sarah
    September 7, 2016 at 1:17 pm

    Oh mein Gott ich liebe dich…!!!
    Du hast sowas von recht aber kaum einer sagt es!jeden Tag gehts mir in etwa genauso….hmmmm…. Ich hege den Wunsch das man meinen Kindern die Stimmbänder kappt! 🙂
    Über Hausaufgaben und Schule wollen wir garnicht sprechen ( wer geht eigentlich in die Schule ? Sie oder ich? )!!
    An manchen Tag weis man nicht wie man es schaffen soll aber jeden Abend dann alle drei im Bett liegen denkt man sich tschaka wieder ein Tag rum!
    Deine Worte haben meinen Tag erhellt vielen Dank..!

    • DreiPlus2
      September 8, 2016 at 11:31 am

      😉 😉 😉

  12. September 7, 2016 at 9:52 pm

    Danke!! Du hattest mich spätestens bei: “Und abends wundern sich dann die Leute, wieso ich nicht mehr telefonieren möchte…”
    LG Angela

    • DreiPlus2
      September 8, 2016 at 11:31 am

      Das freut mich! 😉

  13. September 14, 2016 at 6:33 pm

    Guten Abend!
    Dankeschön, dass du so ehrlich und herrlich beschrieben hast, was da bei euch und vor allem in dir abgeht! Da fühlt man sich besser, dass es in anderen Familien ähnlich zugeht und man fühlt sich nicht mehr so einsam… Wie oft hab ich schon gedacht, warum ist das bei uns so und bei anderen anders?
    Dein Beitrag streichelt echt meine wunde, unsichere Mutterseele.
    Danke nochmal! Schreib weiter so!

    Liebe Grüße
    Rebecca

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:15 am

      Vielen Dank! Ich finde es super, wenn ich mit meinen Texten ein wenig “unterstützen” kann!

  14. Anki
    September 14, 2016 at 6:55 pm

    Herrlich! Ich erkenne mich wieder! Schön, dass es Anderen auch so geht… also ich meine schön, dass ich mit diesen Gedanken und Gefühlen nicht allein bin.
    Kopf hoch, es sind ja nicht alle Tage so – nur so ca. 5 von 7! 😉

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:13 am

      Hahahaha! Und manchmal auf 6 von 7 😉

  15. Elisa
    September 14, 2016 at 7:08 pm

    Oh danke danke danke. Ich verzweifle an unseren 3 Jungs. 5 Jahre, gerade 2 Jahre und 2 Monate. Der 5 Jährige appelliert an unser Gewissen und der 2Jährige bewirft uns nachts auch und schreit uns an. Erträglich ist nur das Baby,wenn er nicht gerade alle 1,5 Stunden nachts meine Brust will. Ich dachte nur mein Mann und ich erleben sowas ind zweifelte schon an uns. Ich danke dir für den Einblick in den wohl ganz normalen Wahnsinn

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:13 am

      Oh man! Du hast auf jeden Fall Leben in der Bude! 😉 Viel Spaß weiterhin!

  16. Larissa
    September 14, 2016 at 7:10 pm

    Genau so ging es mir heute. Da kam dein Text wie bestellt :-).
    Vielen Dank.
    Morgen wird es besser 🙂

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:12 am

      Hallo Larissa, ich hoffe Du hast einen entspannten Tag heute! 😉

      • Larissa
        September 19, 2016 at 1:06 pm

        Danke der Nachfrage :-).
        Heute ist es relativ entspannt. Ausser der ganz normale Wahnsinn mit zwei kleinen Kindern. Wie ist es bei dir heute?
        Ganz liebe Grüsse

        • DreiPlus2
          September 19, 2016 at 3:26 pm

          Das freut mich! Hier ist alles entspannt und wir sind heute das erste mal zur KiTa gelaufen, um die “Große” abzuholen! Und hey wir kamen alle heil und froh gelaunt an 😉

  17. SiSo
    September 14, 2016 at 7:32 pm

    Vielen vielen vielen Dank. Unsere Kleine ist jetzt knapp 2,5 Jahre. Jeder Tag bringt eine neue Herausforderung. Ich hatte immer wieder ein schlechtes Gewissen, dass ich genervt und gestresst bin von dem tausend mal wiederholen. Manches mal muss ich mir immer wieder sagen – ich liebe mein Kind. Dann verpufft mein Ärger. Es hilft zu lesen das nicht nur wir das Problem haben.

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:12 am

      Vielen Dank Silke für deinen Kommentar! Alles wird gut ;-

  18. Sarah
    September 14, 2016 at 7:48 pm

    Danke. Zerfließe nämlich gerade vor lauter schlechtem Gewissen, weil ich meinem Großen (4) zur Strafe keine GuteNachtGeschichte vorgelesen habe. Aber er hat sich absichtlich auf den Rücken seines kleines Bruders (2) gestellt und ihm später einen Fußball in das Gesicht geworfen. Absichtlich. Aus nächster Nähe. Hab ihn heute zum ersten Mal gefragt, ob er bescheuert ist. Ja, auch deswegen schlechtes Gewissen. Uahhhh!!!

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:11 am

      Oh Sarah! Sorry, aber ich musste gerade echt schmunzeln! Ich fühle mit Dir und kenne dieses schlechte Gewissen am Ende des Tages… Aber die Kleinen kommen echt auf unmögliche Ideen manchmal 😉

  19. Mike
    September 14, 2016 at 8:04 pm

    Selten sowas DÄMLICHES gelesen. Habe Leute im Freundeskreis, die keine Kinder bekommen haben oder ein behindertes Kind haben. Du hast keine Probleme mit Deinen Kindern. Du hast Probleme mit Dir selbst.

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:09 am

      Jedem seine Meinung! Ich bin mir jedoch sicher, dass ich Deinen Freunden nicht helfe indem ich verschweige, dass mich der Alltag mit meinen Kindern manchmal enorme Anstrengung kostet!

  20. Nadine
    September 14, 2016 at 11:06 pm

    Dies Blog zu lesen zur so gut. Meine 2 Kids treiben mich auch in den Wahnsinn manchmal. Eine schreit immer. Aber wenn ich dann lese das es anderen auch so geht tut das unendlich gut.

    • DreiPlus2
      September 15, 2016 at 10:07 am

      Danke Nadine! Das freut mich zu lesen 😉

  21. September 16, 2016 at 3:01 pm

    Ich finde es so gut dass du schreibst was du denkst, ist doch viel zu oft so dass man dann gleich nen Stempel aufgedrückt bekommt und “ne schlechte Mutter ist” obwohl das wirklich fast jedem mal so geht. Leider sagts keiner “laut” und ich versteh nich wieso 😀 Danke für den Beitrag und dass ich mich nicht so allein fühle.

    • DreiPlus2
      September 19, 2016 at 10:26 am

      Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar!

  22. Julia
    September 19, 2016 at 7:55 am

    Hallo,
    gut nachvollziehbar! Aber es geht wirklich vorbei. Mein ältestes Kind ist jetzt 18, ich weiß es also aus sicherer Quelle … Kleiner Tipp: Klingt jetzt klugscheißerisch, ist es vielleicht auch. Aber: Versuche, mit den Kindern gelassen zu bleiben (schwer gesagt, ich weiß). Deine Genervtheit, deine Aggression spiegeln sie dir zurück, das wird ein riesiger Berg. Und bleibe konsequent, wenn du möchtest, dass das noch lange so weitergeht. Wenn du etwas hundert Mal gesagt hast, war es schon ca. 98 Mal zu oft! Eine Ansage, eine Wiederholung – und dann siehst du zu, dass das Kind macht, worum gebeten wurde (direkt danebenhocken, Blick in die Augen, notfalls Hand führen …) Dabei nie schreien oder gar Schlimmeres. Wenn er von der Treppe nicht runterkommt, trägst du ihn notfalls. Klingt noch stressiger, ist es auch. Doch wenn die Kinder begreifen, dass du alles ernst meinst (und nicht nur in 100 verschiedenen Tonlagen wiederholst), werden auch sie dich ernst nehmen. Wichtig: so wenig als nötig Ver- und Gebote, an die sie sich ständig halten müssen. Sonst wird es unglaubhaft. Viel Glück und noch paar Jahre gute Nerven.

    • DreiPlus2
      September 19, 2016 at 10:25 am

      Danke! Ja Deine Tipps sind auf jeden Fall gut und richtig!Bei der Tochter waren wir da auch noch konsequenter…Jetzt mit den Zwillingen müssen wir wohl wieder lernen konsequent zu sein 😉

      • Julia
        September 19, 2016 at 10:52 am

        Kann ich mir gut vorstellen, ich fand es auch schon bei zweien anstrengend … 😉 Aber glaube mir, die Mühe lohnt sich! Wenn ihr als Eltern das durchhaltet, werdet ihr in wenigen Jahren viel wohlverdiente Ruhe haben, weil die Kinder gelernt haben, auf andere Rücksicht zu nehmen und sich einfach “zu benehmen”. Das ist es wert – für den Charakter der Kinder genauso, wie ganz egoistisch für einen selbst!

  23. Jessy
    September 19, 2016 at 7:19 pm

    So etwas geniales! Danke für diesen Mega Beitrag! Genau so ist es und nicht anders!!!! Bitte mehr davon 😉

    • DreiPlus2
      September 20, 2016 at 11:17 am

      Hihihi! Danke!

  24. Diane 1982
    September 21, 2016 at 8:02 pm

    Hallo Ihr lieben, es tut wirklich derartig gut zu sehen dass man nicht alleine mit so einer Situation da steht! ☺️
    Wir haben auch aktuell einen Sohn, der gerade drei geworden ist und eine kleine Tochter die jetzt im Oktober ein Jahr alt wird !
    Ich finde, mit unserem ersten Kind ( Sohn ) war alles sehr sehr simpel, hat mit acht Wochen schon durchgeschlafen und auch sonst, ist er sehr unkompliziert. Man konnte ihn überall mit hin nehmen, ohne dass er sich mit Geschrei bemerkbar gemacht hat.

    Seitdem unsere Tochter auf der Welt ist, hat sich alles noch mal sehr krass verändert !
    ich konnte sie nicht mal für 1 Minute ablegen um meinen Sohn wickeln zu können, ohne dass sie sich weggeschriehen hat!
    Sie schreit sehr viel und ist ein sehr aufmerksamkeitsbedürftiges Baby gewesen.
    Sie wird ja jetzt ein Jahr alt und an das durchschlafen ist noch nicht zu denken, teilweise wird sie jede Stunde wach und will gestillt werden.
    Autofahren mag sie überhaupt nicht gerne, es geht ein Geschrei los, so dass man am liebsten nirgendwo mehr hingehen möchte.
    Wenn wir zusammen am Tisch sitzen, ist immer einer von beiden am schreien oder möchte irgend etwas bestimmtes nicht essen .

    Mittlerweile spielen sie auch schon mal miteinander, aber trotzdem kann man die beiden nicht unbeaufsichtigt alleine lassen, da unser Sohnemann auch schon mal auf die Idee kommt, seine kleine Schwester zu beschmeißen

    Also alles in allem, ist das wirklich nicht leicht, aber ich mache es trotzdem gerne, weil ich meine Kinder liebe! ❤️

    • DreiPlus2
      September 22, 2016 at 11:02 am

      Hallo Diane, vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich finde es immer beruhigend zu wissen, dass wenn es wirklich so gar nicht mehr geht, plötzlich eine anstrengende Phase vorbei ist und man etwas durchatmen kann 😉 alle Gute!

  25. September 23, 2016 at 7:00 am

    Die Kinder sind das Glück unseres Leben,jedoch ist verdammt schwer die Kinder so begleiten wie sie es möchten. Punkt 5 ich liebe dich!! Ich denke manchmal warum hat die Evolution nicht bisschen nachgedacht , als Mutter musste man nicht Essen, nicht Trinken,nicht Schlafen da wäre doch das Leben viel einfacher.;)

    • DreiPlus2
      September 24, 2016 at 9:49 am

      Recht hast du! 😉

  26. Marlene
    September 26, 2016 at 2:58 am

    Fantastisch! Genauso ist es ich habe erst zwei mit geringem Altersabstand (knapp 12 Monate) aber das dritte kommt jetzt im Oktober und wird zur aktuell Jüngsten 18 Monate haben. Wobei ich all das was du geschrieben hast auch mit zwei Kindern schon bestätigen kann Lieben Dank für soviel Ehrlichkeit!!

    • DreiPlus2
      September 27, 2016 at 11:46 am

      Uhi Respekt! Alles Gute für Euch!

  27. astrid
    September 28, 2016 at 7:35 pm

    Jaa.. am ende des tages könnt ich ihnen manchmal mal kurz den hals umdrehen..
    bei uns tobt momentan das wutmonster (4)
    Nur am gegen eseln.
    …Aber… nach dem schlafen ist wieder alles auf anfang.
    . gib dem tag eine neue chance.
    lg

    • DreiPlus2
      Oktober 18, 2016 at 9:15 am

      …und wenn sie schlafen… 😉

  28. Silvia
    September 29, 2016 at 9:20 am

    Ich bin zufällig auf deinen Post gestoßen und muss sagen du sprichst mir zu 100% aus dem Herzen!!!! Hab mich weggeschmissen beim Lesen. Mein Zwerg (2 Jahre alt) ist geeeeeeeeeeenau so!!!!! Ich bin mittlerweile wieder schwanger und freu mich wie Bolle auf das Baby, aber manchmal wird mir schon etwas mulmig bei dem Gedanken, dass dann zwei von diesen liebeswerten “Monstern” bei uns rumlaufen! 😀
    Ich bin immer wieder froh zu sehen, dass ich nicht alleine bin, denn in meinem Umfeld scheinen alle anderen Kinder die reinsten Engel zu sein und ich werde immer verwundert angeschaut, wenn ich ehrlich ausspreche was ich manchmal denke und zwar genau was du oben beschrieben hast! 😀
    Danke für die herrlich erfrischende Ehrlichkeit!

    • DreiPlus2
      Oktober 18, 2016 at 9:15 am

      Sehr gerne! Danke für Dein Kommentar! Und viel Spaß mit dem weiteren Nachwuchs! Das wird klasse!!! Und…anstrengend!!! 😉

  29. Elena
    Dezember 7, 2016 at 4:21 pm

    Ich lache mich weg! 😀
    Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Ich habe einen Sohn und einen Mann und manchmal sage ich einfach “STOPP!”. Denn auch wenn es manche nicht nachvollziehen oder zugeben wollen: Es ist anstrengend und teilweise hat man in keinem Moment auch nur eine Sekunde an sich gedacht, weil man 24 Stunden für andere da ist.

    Es ist wundervoll solche Texte zu lesen! Ehrlich, realitätsnah und sehr witzig! 🙂
    Gruß
    Elena

    • DreiPlus2
      Januar 9, 2017 at 11:41 am

      Danke 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.