Tragehilfen – Nicht nur für “Naturbelassene”

Gar nicht “Öko”, sondern unfassbar praktisch! Die Tragehilfe!

Wenn mich jemand fragen würde, was für mich eine der wichtigsten und praktischsten Anschaffungen für die erste Zeit mit Baby war würde ich sagen: die Tragehilfe! Ohne Tragehilfe wäre ich sicherlich irgendwann verhungert! Die Spülmaschine wäre niemals geleert worden, man hätte einen Zirkus mit Wollmäusen eröffnen können  und ich wäre irgendwann durchgedreht! Aber nicht nur Indoor habe ich die Tragehilfe ausgiebig getragen.

Zugegeben, der Markt für Bauchtragen ist riesig! Es gibt eine riesengroße Auswahl an Modellen und Designs! Und nicht zu jedem passt jedes Modell, daher ist es unfassbar praktisch, dass es mittlerweile Trageberaterinnen gibt. Für Euch habe ich mir direkt mal Kathrin von Trage-Kinder geschnappt und ihr ein paar Fragen rund um das Thema Tragen gestellt. Aber lest selbst.

1. Wer bist Du und wieso trägst Du?

Ich bin Kathrin, Baujahr 1978 und eigentlich ganz normal. Bei meiner ersten Tochter (*2010) war für mich “Tragen” nur etwas für sehr “naturbelassene” Eltern oder Studenten, die sich keinen tollen Kinderwagen leisten können oder keinen adäquaten Stellplatz für ebendiesen haben. So, und dann kam das Töchterchen und schrie tagaus und tagein in einem fort…Kinderwagen? Konnte man vergessen..meine Nerven lagen blank und auf einmal fand ich mich und das Töchterlein doch mit Tragetuch und Tragehilfe ausgestattet umherziehen. Tragen hat mich überzeugt und ich möchte meine Freude am Tragen und das Know-How dazu an junge Familien gerne weitergeben.

 

2. Was liebst Du am Tragen?

Tragen ist soviel: Tragen ist praktisch, da man(n) beide Hände frei hat – für das Geschwisterkind, für das Haustier, für den Haushalt oder auch um sich ein Käsebrötchen schmieren zu können Tragen ist Bindungsaufbau – gerade Väter profitieren hier toll (nicht
umsonst ist Tragen das stillen der Papas) Tragen ist gelebte Liebe, es befriedigt höchst effizient das Urbedürfnis eines Babys nach Nähe und Geborgenheit. Getragene Babys schreien bis zu 40 % weniger und finden schneller einen Tag-Nacht Rhythmus. Tragen ist so alt wie die Menschheit selber, den Kinderwagen gibt es erst seit rund 200 Jahren. Ich könnte noch ein Weilchen so weitermachen..für mich ist Tragen einfach wunderbar und auch wenn die Tragemomente mit der jüngsten Tochter (*2013) mittlerweile leider weniger werden, so genieße ich jeden einzelnen umso mehr.

 

3. Was passiert bei einer Trageberatung und was kostet diese Dienstleistung?

Eine gut ausgebildete Trageberaterin geht auf die Wünsche und Bedürfnisse der Familie ein. Jede Familie ist anders und die Gründe sein Kind tragen zu wollen genauso. Da der Tragetuch- und Tragehilfenmarkt in den letzten Jahren unglaublich gewachsen (geradezu explodiert) ist, helfe ich im Tragedschungel die richtige Bindeweise mit dem Tragetuch oder die richtige Tragehilfe zu finden. Mit Tragetüchern und Bindeweisen sowie mit Tragehilfen ist es wie mit einem paar Schuhe: Auch wenn mir die Schuhe einer Freundin gefallen und wir die gleiche Schuhgröße haben, so bedeutet das nicht automatisch, dass mir ihre Schuhe passen und ich bequem darin den ganzen Tag laufen kann. Während der Beratung (die in der Regel bei der Familie vor Ort stattfindet) wird die gefundene Bindeweise oder Tragehilfe mit einer speziellen Tragepuppe geübt – solange bis die Handgriffe sitzen. Erst danach wird mit dem eigenen Kind geübt. Die Dauer einer solch individuellen Beratung variiert hier zwischen 1,5 und 2,5 Stunden, da zwischendurch immer mal auf die Bedürfnisse vom Baby Rücksicht genommen wird. In diesen “Pausen” wird oft ein wenig theoretisches Fachwissen
oder auch nützliche Tipps und Tricks rund um das Thema Tragen gegeben. Mir persönlich ist Herstellerunabhängigkeit sehr wichtig – anders als im Babyfachgeschäft berate ich nicht verkaufsorientiert. Qualität hat oftmals ihren Preis: Je nach Region/ Stadt variieren die Preise zwischen 20,00 € und 50,00 €/ Stunde. Ich persönlich finde hier ja einen Gutschein über eine Trageberatung für die frischgebackene Familie eine super Geschenkidee…denn wer braucht schon den 10. Strampler in Gr. 50/56 und den elfundzwanzigsten Rasselgreifling?! Auf den Seiten der Trageschulen und auf der Seite des Tragenetzwerkes e.V. kann man leicht eine qualifizierte Trageberaterin in seiner Nähe finden.

Kathrin Niebuhr-Mink

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.